Nachhaltiges Kochen lernen im Kindermuseum

Das neue Kindermuseum unterm Dach der sanierten Alten Mälzerei am Rand von Tempelhof-Schöneberg nimmt Lebensmittel unter die Lupe.,

Das neue Kindermuseum unterm Dach der sanierten Alten Mälzerei am Rand von Tempelhof-Schöneberg nimmt Lebensmittel unter die Lupe. Die Grünenpolitikerin Künast war vor Ort in ihrem Wahlkreis. Auf Twitter berichtet die Bundestagskandidatin begeistert vom Kindermuseum für Lebensmittelkunde: Nachhaltigkeit und Klimaschutz ist schließlich auch beim Kochen Trumpf.

Berlin. Bereits seit Juni 2021 hat das Berliner Kindermuseum rund ums Kochen geöffnet. Grünenpolitikern Renate Künast gehört im Hochsommer zu den prompt hellauf begeisterten Besucherinnen. Mit der Ausstellung „Iss dich schlau! Von Apfel bis Zimt!“ lädt das Kindermuseum unterm Dach Kinder zwischen vier und zwölf Jahren (… und bei Bedarf natürlich auch den Anhang wie Eltern, Erziehungsberechtigte und Betreuende) ein, Essen und Trinken neu zu entdecken. Der Schwerpunkt des Museums auf ein gesundes, ganzheitliches Ernährungsverhalten und ökologisch achtsame Lebensmittelverarbeitung gefällt der umweltfreundlichen Hobbyköchin besonders gut: „Tolle Ausstellung im Kindermuseum „Unterm Dach“. Hier lernen Kinder, welches Essen für Mensch und Umwelt gut ist“, tippt Künast noch während der Visite am 10. August persönlich vor Ort in Berlin-Lichtenrade ins Twitter.

Lernküche im Kindermuseum Berlin-Lichtenrade, Screenshot aus Video vom Kindermuseum.
Lernküche im Kindermuseum Berlin-Lichtenrade

Mit einem weiteren Post beweist die Bundestagskandidatin wie ernsthaft sie am nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln interessiert ist. Hat sie doch eigens Fotos von den vielen aufwendigen, aber übersichtlich gestalteten Lebensmittelkunde-Displays angefertigt. Wichtig ist der prominenten Grünen-Politikerin ein Bewusstsein für die Auswirkungen unseres Essverhaltens auf die Umwelt. Und wieviel Zusatzstoffe in Fertig-Produkten stecken, ist eine Frage, die sich auch Kinder stellen sollten. Natürlich punktet bei Künast die Klimafrage gleich mehrfach, welcher Apfel besser für das Klima sei: „Ein wunderbares Kindermuseum in Lichtenrade“, lässt Künast ihre Twitter-Follower wissen: „Zum Thema Essen – da gibt es wohl nix Besseres“, lobt Renate Künast überzeugend die ebenso mit grünen Wahlkampfthemen affinen wie absolut relevanten Details der lehrreichen Dauerausstellung im Kindermuseum unterm Dach.

Frei von Zusatzstoffen, aber welcher Apfel ist besser für das Klima? Foto: Tweetshot
Frei von Zusatzstoffen, aber welcher Apfel ist besser für das Klima? Foto: Tweetshot

In der Tat: Das neue Kindermuseum in der Alten Mälzerei in Lichtenrade erklärt anschaulich das komplexe Thema Ernährung. Alles beginnt wie bei einem normalen Einkauf. Man geht in den Supermarkt, nimmt sich einen Korb und packt die aus der reichhaltigen Auslage gewählten Produkte in den Warenkorb. Wie teuer das wohl wird? Dann geht’s weiter im spannenden Parcours, der klar macht, dass das Essen im Kochtopf eine kostenintensive Vorgeschichte hat. Im „Gewächshaus“ können sich Kinder etwa mit dem Wasserfußabdruck von Lebensmitteln beschäftigen und den Auswirkungen der Lebensmittelproduktion auf das Klima erforschen.

Künast im Kindermuseum: Die Hobbyköchin ward entzückt. Quelle: Twitter

Kindgerecht aufbereitete Wissensvermittlung, schadet Erwachsenen übrigens nicht. Das Kindermuseum erklärt Sachverhalte korrekt und einleuchtend. Lebensmittelverschwendung meiden, selbst mehr Kochen, weniger Fertigprodukte einkaufen sowie das Gargut und die Umwelt beim Kochen schonen sind Ansätze, die die Kinder verinnerlichen können, um sie ihren Eltern mit nach Hause zu bringen. Bereits die Homepage vom Kindermuseum ist in Form und Inhalt übrigens ein Augenschmaus.

RobbyTipp: Kinderkochbuch „Kochen und Backen mit der Maus

Ach so – Frau Künast hat noch etwas mitzuteilen in ihrem lobhudelnden aber ehrlichen Twitter-Thread zum Kindermuseum unterm Dach: „Kindermuseum – ist übrigens kostenlos für Schulklassen und auch nachmittags für alle. Macht Spaß.“

Kindermuseum: Zweiter Tweet von Renate Künast am 10. August 2021 vor lauter Begeisterung.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.