Rezept zum World Paella Day in Valencia

World Paella Day am 20. September in Valencia

Was ist eine echte Paella? Die Valencianer:innen behaupten, die Paella sei in ihrer Region im spanischen Katalonien erfunden worden. Kann sein. Fakt ist: Die Paella aus Valencia ist ein Hochgenuss. Das Paella-Rezept wurde passend zum Paella World-Day am 20. September von Spaniens Tourismusbüro Turespaña aufgeschrieben. Kocht es nach.

Es ist lange her, aber ich habe mal eine echte, richtige Paella in einer sehr großen Pfanne für hungrige Surfer:innen, kletternde und Fahrrad fahrende Touristen zubereitet. Zugeben, ich habe assistiert, einem französischem Koch, dem Sohn einer gebürtigen Valencianerin. Geschehen ist das auf Korsika im Rahmen eines Studierenden-Jobs als Koch und „Teamer“ für ein sportbetontes Reiseunternehmen aus der Ruhrgebietsstadt Essen. Weil das aber im Jahre 1994 gewesen sein muss, habe ich die Details zur korrekten Paella-Zubereitung vergessen. Umso schöner, dass die spanische Stadt Valencia in Katalonien – bekannt für seine sehr gute Paella – im September den World Paella-Day feiert und anlässlich dessen, ein Rezept für eine originale Paella aus Valencia preisgibt.

Der World Paella-Tag – es gibt immer eine Gelegenheit Paella zu kochen

Goldgelber Reis, rosa Gambas, weißes Hühnchenfleisch und rote Paprika – so kennt man das Farbenspiel, das wohl das bekannteste Gericht Spaniens kennzeichnet. Die Paella stammt zwar aus der Region Valencia, begann aber bald ihren Siegeszug durch ganz Spanien und setzte ihn in alle Teile der Welt fort. Am 20. September feiert die Autonome Gemeinschaft das allseits geliebte Reisgericht mit einem Wettbewerb der Köche, die um die schmackhafteste Zubereitung kämpfen.

Newsletter, Spain.info
Reis, Safran und das Beste vom Land und aus dem Meer

„Die wichtigste Zutat für eine echte Paella Valenciana ist natürlich der Reis. Er stammt aus dem Sumpfgebiet La Albufera, wo er seit Jahrhunderten angebaut wird. Der Albufera-Reis mit eigener Herkunftsbezeichnung ist eine Kreuzung zwischen den Sorten Bomba und Senia, der eine Vielzahl von Rundkornreisarten hervorgebracht hat. Seine Besonderheit ist, dass er die Aromen der anderen Zutaten wie Fisch, Meeresfrüchte, Hühnchenfleisch oder Kaninchen sehr gut in sich aufnimmt und besonders gut zum Kochen geeignet ist. Eine erstklassige Paella wird in dem Naturschutzgebiet Albufera selbst serviert. Einen Ausflug dorthin sollte man sich bei einem Aufenthalt in Valencia nicht entgehen lassen.“ (Newsletter, Spain.info)

Eine valencianische Paella selbst zubereiten: Turespaña verrät, wie es geht

Ein berühmtes valencianisches Sprichwort besagt: “Die Menschen in Valencia essen sechs Mal pro Woche Reis – sonntags essen sie Paella”. Wer Lust hast, selbst eine schmackhafte Paella zuzubereiten, findet auf der Website von Turespaña das dazugehörige Rezept

Turespaña

Zutaten für zehn Person:

1 kg Reis, 2 kg Hühnchen, 1 kg Kaninchen, 300 g Tomate, 500 g grüne Bohnen, 250 g frische Limabohnen (typische Bohnensorte für die Zubereitung der valencianischen Paella), 100 g Paprika (nach Geschmack), 2 Dutzend Schnecken (nach Geschmack), 3 dl Öl, einige Fäden Safran, Knoblauch (nach Geschmack), ein Zweig Rosmarin (nach Geschmack), 6 g Paprikapulver, Salz und 3,5 l Wasser.

Wie sie genau zubereitet wird, ist unter diesem Link zu finden, Zitiere Spanien-Info folgend komplett.

Die Zubereitung der großen Paella-Pfanne:

Die Paellapfanne mit dem Öl erhitzen und darin das klein geschnittene Hühnchen und Kaninchen anbraten. Weiterbraten, bis rundherum ein goldgelber Farbton erreicht ist. Herausnehmen. Die Tomate enthäuten, entkernen, pürieren und 7-8 Minuten auf kleiner Flamme gemeinsam mit der klein geschnittenen Paprika schmoren. Wenn das „sofrito“ fast gar ist, leicht salzen, das Fleisch und das Paprikapulver hinzufügen und erneut vorsichtig braten. Mit Wasser bedecken und köcheln lassen. Die Garzeit hängt von der Konsistenz des Fleischs ab. Wenn es sich um Hühnchen und Kaninchen aus Freilaufhaltung handelt, genügen etwa 30-35 Minuten. Zehn Minuten vor Beendigung der geschätzten Garzeit die grünen Bohnen und Limabohnen hinzufügen, damit sie weich werden. Jetzt eventuell auch die bereits gesäuberten Schnecken hinzufügen. Am Ende der Garzeit mehr heißes Wasser hinzufügen und weitere 3-4 Minuten garen. Den Safran und den Rosmarinzweig hinzufügen, erneut mit Salz abschmecken und weitere 5 Minuten garen. Den Reis gleichmäßig einstreuen und 5-6 Minuten auf großer Flamme kochen. Das Feuer nach und nach kleiner stellen. Nach Beendigung der Garzeit einige Minuten ruhen lassen, damit der Reis die restliche Flüssigkeit aufsaugen kann.Eine weitere Version ist die gemischte Paella, serviert mit Zutaten wie Miesmuscheln, Garnelen, Langschwanzkrebsen, Kaisergranat oder Tintenfisch.

Spain.info

Serviert wird nach 5-6 Minuten Ruhezeit in der Paella-Pfanne selbst. Guten Appetit. Foto: Mike Water für World Paella Day

Serviert wird nach 5-6 Minuten Ruhezeit in der Paella-Pfanne selbst. Guten Appetit.

Fotocredit: Mike Walter, WPD, Turespaña

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.