Müll-Problem in Neukölln – Müll sammeln im Rollberg-Kiez

Müllcontainer hat keinen Boden, alles vermüllt rings um die Bank am Gelände des Kinder- und Jugendzentrums Lessinghöhe

Heute ist der Clean up World-Day. Anlässlich dessen eröffne ich hier und jetzt den Bilder-Galerien-Post zum Müllproblem in Berlin-Neukölln. Dieser vermüllte Eintrag ist die Fortsetzung des mülligen Beitrages auf meinem Partnerblog niedergemeiert.de.

Update_07.02.22 Mittlerweile habe ich an zwei Kiezputzen im Rollberg-Kiez teilgenommen und immer wieder greife ich auch zwischendurch zu meinem Müllgreifer und entsorge den von unfreundlichen Nachbarn und ignoranten Passanten achtlos oder passiv aggressiv fallen- oder liegen gelassenen Unrat. Allerdings mache ich davon nicht immer Fotos. Aber das wird sich ändern. Fortan fertige ich erneut bei jeder kleinen Müllsammel-Aktion wiederholt Vorher-nachher-Müllfotos an. Die bereits dritte Fortsetzung der Müllbilder-Galerien lade ich dann ab demnächst auf meinem ältesten Partnerblog ReiseRobby.de hoch, wo bereits Storys rund ums Thema Abfallvermeidung zu lesen sind. Denn: Müll ist überall.

Update_13.12.21 Heute ist endlich mein Müllgreifer angekommen. Immer, wenn in meiner unmittelbaren Nachbarschaft der Müll vom zuständigen Unternehmen Stadt und Land-Facility trotz reichlich vorgegebenen Bemühungen nicht zeitnah entsorgt wird und die Zustände unzumutbar geworden sind, schaffe ich den vielfältigen Unrat fortan selbst fort, um den sichtbar gemachten Servicemangel mit Vorher/Nachher-Fotogalerien zu dokumentieren. All das wenig erquickliche Ungemach in meiner Nachbarschaft habe ich übrigens in den letzten Monaten bereits in mehreren Müll in Neukölln-Bilder-Galerien dokumentiert.

Man muss auch mal Danke sagen können, um sich zu über Stadt und Land-Facility zu beschweren
Falls ihnen der Beitrag gefallen oder bloß geärgert hat, können sie gerne ein paar Groschen hinterlassen. Paypal me! Danke. paypal.me/RobertNiedermeier

Aber weil ich (endlich) mit einem (selbst angeschafften und finanzierten) Müllgreifer ausgestattet bin, fotografiere ich künftig nur noch Müll, den ich mit meinem eisernen Grabber-Stick selbst entsorge. Damit möchte ich andere Menschen motivieren, selbst darauf zu achten, den Müll von vorn herein korrekt zu entsorgen oder hin- und wieder gar selbst die Umwelt von den Hinterlassenschaften der nicht immer lieben Mitmenschen zu befreien. Denn wie bereits in einem älteren Post zum Müllproblem in Neukölln erwähnt: Müll, Schmutz und Unrat nicht sachgemäß zu entsorgen, ist schlicht antisozial und trägt nicht zu einem friedlichen Zusammenleben in der Großstadt bei. Los geht’s…

Müll bleibt liegen: Vorher/Nachher-Fotografie in Neukölln dokumentiert, was Stadt und Land-Facility übersieht

Berlin-Neukölln. Bereits nach einer Stunde stehen am Rande des Rollberg-Kiezes mehrere vollbepackte Müllbeutel an der weißen Mauer eines Gebäudes des Kinder und Jugendzentrums Lessinghöhe in Berlin-Neukölln aufgereiht zum Fotografieren bereit. Von „Schön wie wie“ mit Grillwurstzangen aus Holz und zwei richtigen Müllgreifern sowie Plastikeimern, Müllbeuteln und Signalwesten ausgestattet, sammelten vom hier heimischen Repair-Café rekrutierte Freiwillige auf dem vermüllten Freizeitgelände Windeln, Plastikverpackungsmüll und anderen Unrat ein. Selbst mitgemacht hat auch der übers vermüllte Neukölln sehr frustrierte Autor dieser Zeilen. Zwar warte ich noch immer auf die von Yesil Cember versprochenen und vom Quartiersmanagement Rollberg finanzierten Müllgreifer, aber ein wenig Spaß hat die wiederum von Yesil Cember organisierte Aktion zum World Clean up Day schon gemacht und am Samstagnachmittag sehr positiv zum Frust-Abbau beigetragen. Schließlich ist’s immer wieder schön mit anzusehen, wie viel angenehmer, erholsamer und einladender ein mit hohen alten Bäumen und viel Stadtgrün beschenktes Gelände doch im unverhüllten Zustand auf Besuchende wirkt.

Ende November bereits Müll selbst entsorgt, der von Stadt und Land Facility ignoriert worden war.
Rollberg-Promenade am 13.12.21 noch um 15.00 Uhr mit Hundescheiße-Taschentücher verschmutzt trotz SuLFacilty-Einsatz
Mal eben in 2.25 Minuten vom Müll befreit, der seit knapp 12 Tagen ignoriert worden war von SuL-Facility im Rollberg-Kiez
Der World Clean up Day 2021 – ein weltweites Ereignis, das Menschen aufs Müllproblem aufmerksam macht

Während die Spitzenpolitiker von SchwarzGelbRot heute bei einem TalkEvent zum #WorldCleanUpDay2021 reden, machen wir @GrueneNeukoelln es praktisch und haben den Vormittag das Weigandufer etwas geputzt. Danke @charlottegvfb@derjochen uva!

Twitter
In Kreuzberg holten sich die Grünen die „Schön wie wir“-Westen am World Clean up Day ab
In Nigeria unterstützte ausgerechnet Verpackungsmüll-Sünder Nestle die Aktion
Verwahrlosung: Mülleimer ohne Boden steht symbolisch für Vernachlässigung des Kiezes

Dasselbe gilt für das gesamte Rollberg-Areal. Auch meiner Nachbarschaft gefällt es schön sauber und ordentlich natürlich viel besser. Dennoch sind es auch Teile meiner Nachbarschaft und die vielen passierenden Passanten, die den weitgehend autobefreiten Kiez zwischen Hermannstraße und Morusstraße gerne zu Fuß queren aber dabei überall wo sie gehen, sitzen oder stehen ihren Müll auf den Boden neben der Sitzbank, in die Büsche am Wegesrand oder in die Körbe parkender Fahrräder abwerfen. Doch letztendlich sind es mangelnde Betreuung und die offensichtlich defizitären Serviceleistungen von verantwortlichen Unternehmen wie BSR oder Stadt und Land-Facility, die zur Verwahrlosung des eigentlich doch so hübschen Kiezes beitragen. Ein verrostetes Müllbehältnis (siehe Galerie) ohne Boden neben der verwaisten von Müll umsäumten Ruhebank steht als Symbolmotiv fürs Müllproblem in ganz Berlin-Neukölln.

Schön wie wir? Müll in Neukölln einfach mal selbst aufsammeln im Rollberg-Kiez

All das wenig erquickliche Ungemach in meiner Nachbarschaft habe ich in den letzten Monaten bereits in mehreren Müll in Neukölln-Bilder-Galerien dokumentiert. Aber weil ich demnächst mit einem Müllgreifer ausgestattet sein werde, fotografiere ich künftig nur noch Müll, den ich mit dem Müllgreifer oder zur Not mit blanker Hand selbst entsorge. Damit möchte ich andere Menschen motivieren, selbst darauf zu achten, den Müll von vorn herein korrekt zu entsorgen oder hin- und wieder gar selbst die Umwelt von den Hinterlassenschaften der nicht immer lieben Mitmenschen zu befreien. Denn wie bereits in einem älteren Post zum Müllproblem in Neukölln erwähnt: Müll, Schmutz und Unrat nicht sachgemäß zu entsorgen, ist schlicht antisozial und trägt nicht zu einem friedlichen Zusammenleben in der Großstadt bei. Im Gegenteil: Vermüllung und Verwahrlosung machen mich wütend und auch aggressiv: Es ekelt mich regelrecht an. Müll selbst zu entsorgen, kann indes Aggressionen abbauen und darüber hinaus für einen guten Eindruck beim Nächsten sorgen, der oder die den Müll dann womöglich nicht auf dem Boden fallen lässt, sondern im sicherlich nicht weit entfernten, nächsten Mülleimer sozial verantwortungsbewusst entsorgt.

Müllgreifer kaufen ist selbst geplant – zum Beispiel via Amazon

Sollte mir das Quartiersmanagemnt keinen Müllgreifer finanzieren, bestelle ich mir selbst einen von meinem privaten Geld. Kauft ihr euren neuen Müllgreifer via meiner Empfehlung, kassiere ich etwas Provision. Danke dafür. Update_13.12.2021: Habe mir selbst einen Müllgreifer (Grabber-Stick) gekauft, ist heute angekommen und gleich benutzt worden. (Siehe Galerie oben im Post)

Falls ihnen der Beitrag gefallen oder auch bloß geärgert hat, können sie gerne ein paar Groschen hinterlassen. Paypal me! Danke. paypal.me/RobertNiedermeier

World Clean up-Day – organisiert von Yesil Cember – unterstützt von Schön wie wir…

Wie oben bereits erzählt: Die Aktion am 18.09.2021 zum World Clean up-Day hat Spaß gemacht und den Müll-Frust abgebaut, ist jedoch kein Ersatz für mehr Einsatz der Profis von Facility-Firmen oder der BSR. Trotzdem kann ehrenamtliches Engagement helfen, die Menschen fürs Müllproblem zu sensibilisieren. Zudem wird dort weniger Müll achtlos auf dem Boden fallen gelassen, wo es bereits ordentlich und sauber aussieht. Heute sammelte ich mit zirka acht weiteren Personen aus meiner Nachbarschaft den Müll auf dem übrigens gärtnerisch sehr reizvollem Gelände des Kinder- und Jungendzentrums Lessinghöhe am Rande des Rollberg-Kiezes in meiner Nachbarschaft ein. Aber weil es nicht ausreicht, einmal im Jahr zum World Clean up Day im Kiez sauber zu machen, ist das nicht die letzte Foto-Galarie in diesem Post unter der Kategorie „Alltagssorgen“. Bis bald beim Aufräumen oder dabei Zugucken.

Fortsetzung in vielen weiteren Müllfoto-Galerien folgt…

Falls ihnen der Beitrag gefallen oder bloß geärgert hat, können sie gerne ein paar Groschen hinterlassen. Paypal me! Danke. paypal.me/RobertNiedermeier

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.