Berlin Food Week – das Gemüse ist der Star bei der kulinarischen Klimakampagne des Berliner Food Festivals Stadtmenü

Das Gemüse ist der Star bei der Berlin Food Week im September 2021

Die Berlin Food Week, das facettenreiche Food-Festival präsentiert in ganz Berlin Köch*innen, Gastronom*innen, Food-Entrepreneur*innen, Manufakturen und Marken. Ob Herkunft, Qualität oder Zubereitung von Produkten: Die Berlin Food Week informiert und schafft Bewusstsein und Wertschätzung für gutes Essen. Sie regt an zu einer genussvollen, Ressourcen-schonenden und gesunden Ernährung und möchte so einen neuen Mainstream mitgestalten. Und das mit der Berlin-typischen Leidenschaft, Neues auszuprobieren, Stile zu mixen und mutige Experimente zu wagen.

Das Stadtmenü der Berlin Food Week vom 20. bis 26. September steht dieses Jahr unter dem Motto Eine kulinarische Klimakampagne. Die über 50 in Berlin teilnehmenden Restaurants servieren ein individuelles klimafreundliches Menü oder Gericht. Sie wollen zeigen, dass Klimaschutz und Genuss sich nicht ausschließen und Nachhaltigkeit unabhängig von Restauranttyp, Küchenstil oder Preis möglich ist. Alle teilnehmenden Restaurants sind auf www.berlinfoodweek.de zu finden. Das Besondere in diesem Jahr: viele Gastronom:innen erklären dort auch, was ihr Menü klimafreundlich macht und wie sie Nachhaltigkeit im Küchenalltag leben. Gastro-Fans und Foodies können außerdem durch das Stadtmenü in der ganzen Hauptstadt von Charlottenburg bis Britz beim Food-Festival dabei sein, neue Restaurants entdecken und erleben, was die Berliner Gastro-Szene kulinarisch & nachhaltig drauf hat.

Liste der teilnehmenden Gastronomie-Betriebe an der Berlin Food Week

12seasons,180 Grad Café, Aufwind, AV Restaurant, Bandol sur mer, Barkin’Kitchen, Bob & Thoms, Bonvivant, Brechts Restaurant, Capvin Berlin, Carl & Sophie Spreerestaurant, Christophers, Clärchens Ballhaus, Diekmann, Estelle Dining, Fish Klub Markthalle Neun, Fish Klub Wilma, Frühstück 3000, Golvet, Gutshof Britz, Haupstadtrestaurant Gendarmerie, Jungbluth, kopps Bar & Restaurant, Lausebengel, Le Pierre, Lode & Stijn, Lubitsch, Michelberger, Mutter Lustig, NaNum, NOUMÌ Restaurant, Orania, PATIO Restaurantschiff, POTS – Dieter Müller Restaurant, „Parc Fermé“, Restaurant am Steinplatz, Restaurant Kitchen Library, Restaurant Volt, Restaurant Weiss, Rutz Zollhaus, Schlosshotel Berlin by Patrick Helllmann, Schmidt Z & Ko, Schneeweiss, Schüsseldienst, Seafood Restaurant Austernbank, Spindler, The Brooklyn, The Cord, theNOname, to the bone, TORBAR, VOX.

www.berlinfoodweek.de 
Das Gemüse ist bei der Berlin Food Week 2021 der Star des Food Festivals

Viele der Küchenchefs feiern das Gemüse als Star, verwenden hauptsächlich lokale und saisonale Ingredienzien, verarbeiten die ganze Pflanze oder das ganze Tier und legen den Fokus auf Wild. Der neue Küchenchef des Bonvivant, Nikodemus Berger, sammelt viele Zutaten mit seinem Team selbst. Beim Hauptgang sind es selbst gepflückte Kornelkirschen, die säuerlich-herb an Pastinaken mit geräucherter Hefe, Quitten, Kerbel und Sonnenblumenkernen für einen Geschmackskick sorgen. Im Orania ist das komplette Menü vegetarisch, die Vorspeise nennt sich Waldpilz Savarin | Eingemachter Spargel | Erbsen-Tee. Das Patio verarbeitet in jedem Gang Strauß vom Straussenfritzen – der Vogel ist das ideale Nutztier für die schwachen Böden in Brandenburg und kann dort hervorragend gehalten werden. Das Spindler holt sich Tim Tanneberger als Gastkoch und serviert ein komplett veganes Menü. Zum Frühstück im Frühstück 3000 gibt es Gebratenen Palmkohl von Hortus Tayta aus der Uckermark, pochiertes Ei von Weideei aus Falkenhagen & Ziegenkäse aus Kremmen. Berlins jüngster Sternekoch Jonas Zörner bringt im Golvet als Vorspeise Konfierte Tiergarten Flusskrebse mit Mirabelle, Bohne und Kapuziner auf den Tisch. Das Christophers serviert als Dessert Rübenkrautbisquit mit Miso-Eis und Tomaten-Erdbeersauce. Der Schüsseldienst hat sich für ein Gericht entschieden: Gebackener Spitzkohl mit Miso / Kürbis / Curly Kale / Brotcrumble / Pilz. Und im Carl & Sophie gibt es die Vorspeise Selleriecarpaccio | Schwarze Walnüsse | geröstetes Rapsöl | Birne.

Stadtmenü der Berlin Food Week vom 20 bis 26. September 2021: eine kulinarische Klimakampagne!

Stadtmenü der Berlin Food Week vom 20. bis 26. September 2021 unter dem Motto “Eine kulinarische Klimakampagne”

Mit jedem Bissen bewirken Restaurantbesucher:innen noch mehr für die Umwelt: die Restaurants spenden 1% ihres Netto-Umsatzes mit dem Stadtmenü für heimische Klimaschutz-Projekte in der Landwirtschaft. Dazu kooperieren die Veranstalter*innen erstmals mit der internationalen Initiative Zero Foodprint, die in diesem Jahr durch den Verein Greentable auch in Deutschland startet. Regenerative Landwirtschaft, auch „Carbon Farming“ genannt, produziert Lebensmittel auf eine Art und Weise, die nicht nur auf hohe Erträge und Gewinne abzielt, sondern auch zum Wiederaufbau unserer geschädigten Ökosysteme und zu einer nachhaltigen Lebensmittelproduktion beiträgt.

Engagement im Klimaschutz in der Kulinarik-Szene von Berlin

Aus Überzeugung schließen sich die Partner des Stadtmenüs diesem Engagement für Klimaschutz an: für Transgourmet sind Qualität, Vielfalt, Innovation und Leidenschaft die entscheidenden Zutaten für ein gastronomisches Erfolgsrezept. Dies schafft der Lebensmittel-Großhändler durch sein Sortiment der Eigenmarke „Ursprung“ aus nachhaltiger Landwirtschaft sowie mit der Eigenmarke „Natura“ bei der eine kontrollierte Bio-Qualität und eine faire Preisgestaltung geboten wird. Der Mineralbrunnen Vöslauer zählt schon lange zu den Vorreitern und Pionieren in Sachen Nachhaltigkeit: Neben hervorragendem natürlichen Mineralwasser setzt das Unternehmen auf eine nachhaltige und effiziente Produktion, den Einsatz erneuerbarer Energien, der Verwendung von Recyclingmaterial – das gesamte PET-Sortiment besteht zu 100 % aus rePET – und auf Mehrweg-Produkte. Seit 2020 ist Vöslauer als Unternehmen und mit seinen Produkten CO2-neutral, durch eigene Maßnahmen und auch durch Kompensation. Ein weiterer Partner ist Wüsthof. Das Solinger Familienunternehmen steht bereits seit über 200 Jahren für Lebensfreude, denn nichts verbindet Menschen so sehr wie gemeinsame Mahlzeiten. In dieser Tradition wird Wüsthof im Rahmen der Berlin Food Week eine neue, von der Leichtigkeit des Seins unter der kalabrischen Sonne inspirierte Messerserie, vorstellen.

Über die Berlin Food Week GmbH:

Gegründet wurde die Gesellschaft 2012 von Alexander van Hessen. 2013 wurde die PR-Agentur Schröder+Schömbs Partner der BFW GmbH, in 2019 stiegen Alexandra Laubrinus und Michael Hetzinger auch als Teilhaber mit ein. Alle Gesellschafter*innen verbindet die Leidenschaft für gutes Essen. Ziel der Berlin Food Week, die im Jahr 2014 zum ersten Mal stattfand, ist es, Berlin als internationale Foodmetropole zu präsentieren sowie in der deutschen Öffentlichkeit das Bewusstsein für gesunde Ernährung und die Qualität von Nahrungsmitteln zu verstärken. In 2019 expandierte die Berlin Food Week mit dem Format Stadtmenü erstmals in weitere deutsche Städte, im Jahr 2020 legte das Festival eine Corona-bedingte Pause ein. Info:  www.berlinfoodweek.de 

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.